Den richtigen Zeitpunkt wählen

Zehn tipps zum Einstieg!

Viele Menschen gehen gesund und vital in den sogenannten dritten Lebensabschnitt. Bedauerlich, wenn dann zwar Zeit, aber kein Geld vorhanden ist, um Pläne verwirklichen zu können.

fbtiming

Geld allein macht nicht glücklich – man muss es auch haben. Wer immer der alten Volksweisheit diese überraschende Wende verliehen hat, er muss das Thema Vorsorge im Kopf gehabt haben. Investieren Sie rechtzeitig ein paar Stunden und setzen Sie sich mit dem Thema Vorsorge auseinander. Die zehn folgende Tipps sollen Sie einstimmen und an diejenigen Fragen heranführen, die für Sie persönlich relevant sind.

Tipp 1: Den richtigen Zeitpunkt wählen

Besser spät als nie – das gilt auch für die Vorsorge. Zwar kann man auch mit 62 noch etwas für den Lebensabend auf die Seite legen, doch der Handlungsspielraum wir mit zunehmenden Alter kleiner. Idealerweise fangen Sie um das 40. Altersjahr herum mit einer durchdachten Vorsorgeplanung an. Zu diesem Zeitpunkt hat sich bei vielen die Lebenssituation gefestigt: Im Beruf haben Sie Tritt gefasst, vielleicht haben Sie eine  Familie gegründet und leben in den eigenen 4 Wänden. Spätestens ab 50 sollten Sie im Fünfjahrestakt die wichtigsten Fragen klären. So gehen Sie Systematisch vor:

1. Sie sind 50 Jahre alt: Bestellen Sie bei der zuständigen AHV-Stelle einen persönlichen IK-Auszug.

2. Überprüfen Sie auf dem aktuellen Versicherungsausweis Ihren Rentenanspruch bei der Pensionskasse.

3. Schätzen Sie Ihren Einkommensbedarf im Ruhestand mittels eines Budgets ab. Für wen müssen Sie mitversorgen (Ehepartner, Kinder) Vergleichen Sie den geschätzten Bedarf mit den zu erwartenden Rentenansprüchen.

4. Wie gross ist Ihre Vorsorgelücke? Jetzt ist noch Zeit, sie zu schliessen. Prüfen Sie die Möglichkeiten: Kommen z.B. weitere Einkäufe in die 2. Säule in Frage oder stocken Sie die 3. Säule kräftig auf? Falls Sie das maximale Vorsorgeguthaben in der 2. Säule erreicht haben: Klären Sie ab, ob Sie es allenfalls steuerschonend durch gestaffelte Bezüge zur Hypothekentilgung verwenden können und wollen. Achten Sie dabei auf gesetzlichen Vorschriften.

5. Werden Sie sich regulär pensionieren lassen oder streben Sie eine Frühpensionierung an? Falls eine Frühpensionierung zur Diskussion steht, prüfen Sie die Auswirkungen im Detail. Beantworten Sie folgende Fragen:

– Wie hoch ist die Renteneinbusse bei der Pensionskasse?

– Gibt es eine Überbrückungsrente der Pensionskasse? Finanziert diese der Arbeitgeber oder müssen Sie selber dafür aufkommen?

– Müssen Sie die AHV-Rente vorzeitig beziehen oder können Sie abwarten bis zum ordentlichen Pensionsalter? Wie hoch ist die Renteneinbusse bei einem Vorbezug?

6. Machen Sie sich erste Gedanke darüber, ob Sie Ihr Pensionskassenguthaben als Rente oder als Kapital beziehen wollen. Befassen Sie sich mit den Vor- und Nachteilen, klären Sie die Anmeldefrist ab.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich für eine umfassende Beratung bei mir persönlich an! Überlassen Sie Ihre Zukunft für die Sie hart gearbeitet haben nicht dem Zufall! Sie erreichen mich unter: 078 620 15 47 oder schreiben Sie mir ein Mail!

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Torsten sagt:

    Ein sehr informativer Artikel mit ganz wichtigen Informationen und wertvollen Hinweisen. Das wird dem ein oder anderen ganz sicher eine sehr große Hilfe sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s